Seen und Berge

Auf dem Territorium von Tadschikistan gibt es ungefähr 1450 Seen. Einige von ihnen befinden sich auf einer Höhe von mehr als viertausend Metern über dem Meeresspiegel. Das Land ist reich an wunderschönen Seen unterschiedlicher Herkunft. Der größte salzige und geschlossene See ist Karakul, der sich südlich des Zaalay-Gebirges auf einer Höhe von 3914 Metern über dem Meeresspiegel im Gebiet des Autonomen Gebiets Gorno Badakhshan befindet. Seine absolute Tiefe beträgt 236 Meter. Es wird angenommen, dass der See während der Eiszeit entstanden ist und sein Grund mit Permafrost bedeckt ist. Aus der türkischen Sprache wird dies als “schwarzer See” übersetzt. Bei starkem Wind steigen die Wellen auf und die Farbe des Wassers erhält eine schwarze Tönung; So entstand der Name des Sees. Einer Theorie zufolge hat sich der Wasserkocher des Sees aufgrund der Auswirkungen alter Eiszeiten stark verändert und hat tektonischen Ursprung.

Eine geologische Untersuchung des Sees der letzten Jahre und die Untersuchung der Weltraumbilder erlaubten es einigen Wissenschaftlern jedoch zu folgern, dass der See Karakul aufgrund eines Meteoritensturzes vor etwa 25 Millionen Jahren entstanden ist. Der Krater, der sich nach dem Meteoritenschlag gebildet hat, hat einen Durchmesser von 45 Kilometern. Eine der interessanten Eigenschaften des Sees ist, dass die Ufer des Sees in einiger Entfernung von Eis bedeckt sind. Eis liegt sogar am Grund des Sees. Es gibt keine einzige Meinung über die Entstehung von Eis unter Wissenschaftlern. Lang und kurz ist, dass das Eis schmilzt und herunterfällt, Kanäle, kleine Seen entstehen und kleine Inseln sich von den Ufern trennen. Die Seen selbst verändern langsam ihre Größe.

Der Sarez-See ist einer der schönsten und geheimnisvollsten Seen Tadschikistans. Die Perle des Pamir-Gebirges wird “Sleeping Dragon” genannt. Im Winter 1911 blockierte der enorme Zusammenbruch in den Bergen der Pamirs im Südosten Tadschikistans das Tal des Flusses Bartang (Murgab) – den Oberlauf des Flusses Amu Darya – vollständig . Das durch Erdbeben entstandene Hindernis wurde Usoy genannt. Das Usoy-Dorf wurde unter einer riesigen Steinmasse begraben. Dieses Hindernis ist der größte Damm der Welt (Höhe – 567 m, Größe 2,2 km³). Hinter dem Hindernis bildete sich ein großer See, der 1911 das Dorf Sarez verschluckte. Dieser Name wurde später dem neuen See gegeben. Der Sarez-See erstreckt sich über eine Länge von 60 km und ist etwa 500 m tief. Das bläulich-grüne Wasser des Sees ist ziemlich kalt, aber man kann leicht am Seeufer schwimmen und in engen Buchten ist Sommerzeit.

Sarez (2)
LAKE SAREZ
Sarez
LAKE SAREZ

Der Sarez-See ist einer der schönsten und geheimnisvollsten Seen Tadschikistans. Die Perle des Pamir-Gebirges wird “Sleeping Dragon” genannt. Im Winter 1911 blockierte der enorme Zusammenbruch in den Bergen der Pamirs im Südosten Tadschikistans das Tal des Flusses Bartang (Murgab) – den Oberlauf des Flusses Amu Darya – vollständig . Das durch Erdbeben entstandene Hindernis wurde Usoy genannt. Das Usoy-Dorf wurde unter einer riesigen Steinmasse begraben. Dieses Hindernis ist der größte Damm der Welt (Höhe – 567 m, Größe 2,2 km³). Hinter dem Hindernis bildete sich ein großer See, der 1911 das Dorf Sarez verschluckte. Dieser Name wurde später dem neuen See gegeben. Der Sarez-See erstreckt sich über eine Länge von 60 km und ist etwa 500 m tief. Das bläulich-grüne Wasser des Sees ist ziemlich kalt, aber man kann leicht am Seeufer schwimmen und in engen Buchten ist Sommerzeit.

7 Kul (2)
Sieben seen

Das Herz des Fangebirges, das Juwel von Tien Shan, ist der malerische See Iskanderkul. Durch seine Form ähnelt der See einem dreieckigen, dreieinhalb Quadratkilometern großen Durchmesser und erreicht eine Tiefe von siebzig Metern. Der raue Fluss Iskanderdarya fließt aus dem See, der einen ungewöhnlich schönen und majestätischen Wasserfall namens “Fanskaya Niagara” (Fan Niagara-Note von Übersetzer) bildet, der aus einer Höhe von 38 Metern stürzt. Es ist von allen Seiten von grandiosen schneebedeckten Gipfeln umgeben, die an Stellen unzugängliche Steppen bilden. Es gibt viele interessante Legenden, die mit dem See Iskanderkul verbunden sind. Einer von ihnen zufolge war Alexander der Große einst mit seiner Armee über die Gebirgskette gegangen. Während eines Stopps ertrank sein Lieblingspferd Bucefal im See. Der See selbst trägt den Namen des großen Eindringlings der Antike – der Name Alexander wird in Zentralasien als Iskander ausgesprochen. Eine andere Legende besagt, dass Alexander das reichhaltige Land von Soghdiana – dem Staat, der sich in diesen Gebieten befand – eingedrungen war. Die freiheitsliebenden Bergsteiger akzeptierten dies jedoch nicht und störten Alexanders Armee ständig mit plötzlichen Angriffen. Dann machte Alexander wütend den Befehl, den Fluss zu stauen, auf dem die Hauptstadt der Soghdianer stand; So begrub der sich bildende See die Burg und ihre tapferen Verteidiger für immer in ihren Tiefen.

In einem kleinen Gebiet inmitten einer wunderschönen Berglandschaft, am Fuße der weißen Schneeberge, umgeben von smaragdgrünen Wäldern, streuen verschiedene Seen mit schillerndem Wasser – von zartem Grün bis zu dunklem Violett. Es gibt 30 verschiedene Seen nach Merkmalen und Größen mit kaltem, durchsichtigem Wasser, die auf schneebedeckten Feldern der schönen Gipfel entstehen. Bei Iskanderkul gibt es einen kleinen See, der wegen der Fülle von Schlangen im Wasser dieses Sees Zamin Mulla oder Zmeiniy (einer Schlange, Anmerkung des Übersetzers) genannt wird. Kulikalon ist der zweitgrößte See des Fangebirges. Es wird ins Russische übersetzt als “Bolshoe Ozero” (Big Lake auf Englisch, Anmerkung des Übersetzers). Es befindet sich am südlichen Rand des großen Wasserkochers Kulikalon auf einer Höhe von 2800 Metern.

Auf dem Weg entlang des Ang River steigt der stille See Ankatad an. Seine Ufer sind mit dichtem grünem Gras bedeckt. Der See ist im schwarzen Schatten der im Fluss stehenden Baumstämme verborgen. Der Maliy Allo-See erstreckt sich am rechten Ufer des Flusses Zindon. Absolut hellblau und manchmal smaragdgrün liegt der See zwischen Birken, Weiden und Sanddorn. Spärliche Archa-Bäume und felsige Orte, die sich in verschneite Wüsten und Gletscherlandschaft verwandeln, begleiten den neuen See Bolshoe Allo, der ein Hindernis durchstößt.

Umgeben von den legendären Fan Mountains, die nicht nur faszinierende Schönheit der Natur, sondern auch die Vielfalt der natürlichen Bedingungen und die Fülle von Flora und Fauna anziehen, befinden sich markante Seen. Fangebirge – Dies sind Hunderte von Gipfeln, die sich auf den Bergkämmen der Gebirgszüge Gissar und Turkestan im Südwesten des Pamir-Alay befinden. Mehr als zehn von ihnen übersteigen 5000 Meter und haben Wände mit Höhenunterschieden von bis zu 1800 m. Dies sind die Höhen von Bodkhon (5138 m), Energiya (5105 m), Zamok (5070 mm) und Chapdara (5050 m). Einer der höchsten Gipfel in dieser Region ist der Gipfel Chimtarga (5487m).

Alaudin lake (2)
ISKANDERKUL
7 Kul (2)
ALAUDDIN SEEN
Iskandarkul
BERGE VON FANN

Der turkestanische Grat ist eines der Hauptgebiete, das aus Pamir-Alay besteht, und ist noch wenig erforscht. Das geheimnisvolle, wilde, aufgrund seiner Länge und seiner Unzugänglichkeit schlecht besetzte Gebiet hat viele Mauern und Gipfel, die noch immer unberührt sind.

Los Pamir: un gran nodo de montaña se encuentra casi en el centro del continente asiático, donde convergen los sistemas montañosos más grandes: Tien Shan, Hindu Kush, Kunlin y Karakorum. El nombre Pamir significa “Techo del mundo” traducido del farsi. Es aquí, en el centro del montañismo a gran altura, dos cumbres Pamiri de siete mil metros de altura se precipitan majestuosamente hacia los cielos: comunismo en la cumbre ((7495 m.) Y cumbre Evgeniya Korzhenevskaya (7105 m.)

PAMIR

Die Pamirs – ein großer Bergknoten befindet sich fast im Zentrum des asiatischen Kontinents, wo die größten Bergsysteme zusammenkommen: Tien Shan, Hindu Kush, Kunlin und Karakorum. Der Name Pamir bedeutet “Dach der Welt”, übersetzt von Farsi. Es ist hier, in der Mitte des hochalpinen Bergsteigens, zwei Gipfel von Pamiri, die auf 7000 Meter Höhe majestätisch in den Himmel rauschen: Gipfelkommunismus (7495 m) und Gipfel Evgeniya Korzhenevskaya (7105 m).

Fast das gesamte Gebiet der westlichen Pamirs ist mit Kämmen der Breitenrichtung besetzt: Vanjskiy (5584 m), Yazgulemskiy (Höhepunkt Revolution, 6974 m), Rushanskiy (etwa 6000-6100m) und Shugnanskiy (5704 m). In derselben Region konzentrieren sich die Meridiankanten: der Gipfel Ismoili Somoni (7495 m), die Akademiya Nauk, Ishkashimskiy usw. Auch die längsten und mächtigsten Gletscher Zentralasiens sind hier verschachtelt: Fedchenko (651,7 km²) , Länge 77 km), Grumm-Grzhimaylo (142,9 km²), Garmo (114,6 km²), die die Flüsse Pyanj, Gund, Shahdara, Bartang, Yazgulem und Vanj erzeugen, die das gesamte Zentralasien mit Wasser versorgen .

pamir2
PAMIR
pamir
PAMIR

Eine breite Hochgebirgswüste hat sich von den Südhängen des Zaalay-Gebirges im Norden bis zu den Ufern des Flusses Pyanj im Süden erstreckt. Dieses Gebiet mit einem strengen und langen Winter, mit einer dürren und trockenen Atmosphäre, einer kalten, rauen Atmosphäre und einem klaren Himmel ist der östliche Pamir. Hier auf der Höhe von 3500 bis 4200 Metern über dem Meeresspiegel befinden sich die östlichen Pamir-Täler und Wasserkessel wie: Alichur, Murghab, Rangkul usw. Nach Tibet ist dies das zweithöchste Plateau der Welt. Das absolute Minimum der Temperatur in Murghab erreicht -47 * С und Karakul -50 * С; Die Sommer sind kurz und kühl. Die durchschnittliche Temperatur im Juli ist 13-14 * С.

Facebook95
Facebook
YouTube45
Instagram381